Überspringen zu Hauptinhalt

Lernen über die Anfangsbedingungen des Urknalls

Studienfahrt zum CERN

Die Schwerpunktfächer Physik und Anwendungen der Mathematik (PAM5 und PAM6) haben am Dienstag, 13. September die Europäische Organisation für Kernforschung CERN in Genf besucht. Hier suchen das Forscherteam nach den fundamentalen Gesetzen des Universums. Im CERN liegt das grösste und komplexeste Forschungsgerät der Welt und weltweit grösste Computernetzwerk (GRID)  für die Erforschung der kleinsten Teilchen der Welt.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte und die gegenwärtigen Forschungsthemen am CERN durch eine Detektorphysikerin aus Tschechien wurden wir durch Professor Zhong Liang REN, der seit mehr als 30 Jahren über die Anfangsbedingungen des Urknalls forscht, durch die Anlagen des CERN im französischen Teil des Forschungszentrums geführt. Unsere Tour in Frankreich beinhaltete die Besichtigung des Zugangs zum LHC-Beschleuniger, zu ATLAS und Alice- Detektor und des Herzstücks des CERN: Das Control Center, von wo aus alle Anlagen überwacht und diverse Forschungen koordiniert werden. Das CERN bot uns einen direkten Einblick in die aktuellste und modernste Forschung weltweit. Im Moment ist die Suche nach Antimaterie u.a. ein begehrtes und vielversprechendes Forschungsgebiet. Oft wird vergessen, dass das World Wide Web www. ein Nebenprodukt der Forschung am CERN ist.

Beeindruckt und begeistert nahmen wir die Impulse auf und waren erfreut, ein Forschungszentrum besucht zu haben, wo immer wieder Geschichte geschrieben wird.

Text und Bilder: Heschmat Barsandscheh

Lerne mehr über das Schwerpunktfach Physik und Anwendungen der Mathematik
An den Anfang scrollen