Überspringen zu Hauptinhalt

Unsere Sternwarte: Ein Blick in die Sterne

Vor rund hundert Jahren setzte sich ein Physiklehrer der Kanti Trogen, Arnold Rothenberger, bereits dafür ein, dass Schülerinnen und Schüler das Fach Astronomie als praktischen naturwissenschaftlichen Unterricht erleben konnten. Was mit einem selbstgekauften Fernrohr begann, führte schliesslich bis hin zum Eröffnen einer eigenen Sternwarte. Diese (damals noch als «Fernrohrhäuschen» bezeichnet) wurde 1949 auf einer Hügelkuppe oberhalb des Pestalozzidorfes auf dem Boden der Gemeinde Trogen erbaut.

Die ausgezeichnete Lage der Sternwarte lässt den südlichen Nachthimmel gut beobachten, da der Einfluss des Lichtsmogs, der von St. Gallen her aufsteigt, sehr gering ist.
Das motorgetriebene Teleskop verfügt bis heute über eine Brennweite von 2000 mm und drei verschiedene Okulare, mit denen sich Himmelskörper bis zu zweihundertmal vergrössern lassen.

An den Anfang scrollen